Psychotherapie

Leidet der Mensch unter einer emotional instabilen oder negativ geladenen Stimmung, fehlt ihm oft die Motivation, sich um seine eigene Gesundheit zu kümmern. Ernährung, Sport und die Lebensqualität können darunter leiden und körperliche Beschwerden nach sich ziehen. Durch die Verbindung des autonomen Nervensystems werden diese Wechselwirkungen erklärlich und müssen zusammenhängend betrachtet werden.

Umgekehrt werden sich körperliche Einschränkungen auf Dauer auf die Psyche auswirken. Wenn Hobbys und Alltag nicht mehr zu meistern sind, ist der Mensch schnell frustriert. Das kann über eine Verstärkung der autonomen Dysbalance eine depressive Verstimmung verursachen. Der Mensch distanziert sich von seinem Umfeld, soziale Kontakte verkümmern, und das Leben nimmt eine unglückliche Wendung.

Wie aus zahlreichen wissenschaftlichen Studien bereits bekannt ist, kann Gesprächspsychotherapie folgenden Beschwerden entgegenwirken: Affektive Störungen (wie Depressionen und bipolare Störungen), Angst- und Anpassungsstörungen sowie körperliche Krankheiten.

Depression und/oder ständiges Grübeln ist etwas, dass viele Menschen betrifft, jedoch häufig untergeht und in seinen Auswirkungen im Leben desjenigen als auch in der familiären Umgebung unterschätzt wird. Gerade wenn Eltern betroffen sind, leiden häufig die Kinder und der Ehepartner mit. Besonders Kinder haben Probleme, die komplizierte Gefühlswelt des Erkrankten nachzuvollziehen und beziehen die Stimmung auf sich und fühlen sich schuldig. So eine Konstellation kann zu gravierenden Problemen in der Familienstruktur aber auch für die Zukunft der Kinder führen. Hier sollte man nicht tatenlos zusehen, sondern aktiv Hilfe suchen. Wenn man die Quelle der Problematik findet, ist auch ein Lösungsansatz in den meisten Fällen möglich. 

Folgende Schwerpunkte werden bei „mental health management“ angeboten:

  • Gesprächstherapie: Anders als in der üblichen Vorstellung muss der Patient nicht auf einer Couch liegen und über die Kindheit berichten. In wenigen Sitzungen werden Lösungsstrategien erarbeitet, die im Rahmen von Alltagsproblemen hilfreich sind. Problemquellen werden strukturiert gefunden und beseitigt, was auch einen positiven Effekt auf körperliche Symptome haben kann.
  • Autogenes Training: Entspannungsmethode, die zu einer Verminderung der Aktivität des sympathischen Nervensystems führt. Dies hat zur Folge, dass emotionaler und körperlicher Stress abnimmt und dadurch auch körperliche Beschwerden wie Kopf-, Bauch- oder Rückenschmerzen oder auch Tinnitus abnehmen. Autogenes Training kann einzeln oder auch in Gruppen durchgeführt werden.
  • Traumatherapie: einschneidende Erlebnisse im Leben eines Menschen können je nach seelischer/emotionaler Konstitution zu gravierenden Verschlechterungen der Lebensqualität führen. Das Gefühl der Hilflosigkeit oder des ausgeliefert seins hinerläßt Spuren, die sich im Charakter verfestigen und den Alltag und das Selbstwertgefühl des Menschen prägen und beeinflussen. Diese Situation ist jedoch nur mit Nachteilen behaftet und kann durch eine gute Therapie deutlich verbessert werden, sodass die Lebensqualität steigt und Entscheidungsprozesse im Leben vereinfacht werden.
  • Paartherapie/-Beratung: Wer kennt es nicht? Streit mit dem Partner, immerwiederkehrende Probleme und ergebnislose Diskussionen, aber auch Probleme eine Beziehung zu halten oder zu füllen… Im Verlauf einer Beziehung können bereits Kleinigkeiten wie „danke“ sagen oder Liebesbekundungen äußern bereits eine positive Wirkung auf die Gefühlswelt erzielen. Oftmals werden Dinge als selbstverständlich hingenommen, und es mangelt an solchen oder ähnlichen anerkennenden Worten, was langfristig die Basis für eine Verschlechterung der Beziehung sein kann.
  • Sowohl Menschen in einer Beziehung als auch Menschen mit dem Wunsch, eine glückliche Beziehung führen zu können, sollten in Erwägung ziehen, sich beraten zu lassen, da Einsamkeit ein immer häufigeres Problem ist und nicht bagatellisiert werden darf. Aber auch der Verlust eines Partners kann ein Grund sein, im Leben mit ansonsten alltäglichen Problemen überfordert zu sein. Auch hier ist es legitim und empfehlenswert, eine Beratung in Anspruch zu nehmen.